Telefon, Internet und TV – ein Anschluss

Der Internetzugang zuhause ermöglicht sowohl über DSL als auch über Kabelinternet neben Telefon auch Internet und TV.

Bei Paketen mit Internet und TV ergeben sich oftmals Qualitäts-Unterschiede

  • Möglichkeit zum zeitversetzten Fernsehen und/oder Aufnahmefunktion
  • Anzahl nutzbarer Endgeräte / gleichzeitige Nutzung
  • Auswahl an enthaltenen und zubuchbaren Sendern
  • Komfort: Kindersicherung, Programmierung von Serien, Mediatheken etc.

Anzeige

Ist ein Paket mit Internet und TV am Festnetz-Anschluss günstig?

Die Onlinedienste bündeln attraktive Paketangebote für die unterschiedlichen Endgeräte. Die Nutzer beziehen insoweit Telefon, Internet und TV dann über nur einen Provider. Die Preise dieser Triple-Play-Pakete weisen daher oft einen erheblichen Kostenvorteil auf gegenüber dem Bezug der Dienste über verschiedene Anbieter. Da das Angebot von einem Provider bezogen wird, gibt es auch nur einen Ansprechpartner und nur eine Rechnung.

Anzahl an Funktionen und Sendern weisen Unterschiede auf

Die Angebote mit Internet und TV sollten grundsätzlich genau geprüft und verglichen werden. Wie viele und welche Sender sind möglicherweise in kostenpflichtigen Zusatzpaketen enthalten? Besonders wenn bestimmte ausländische Sender gewünscht sind ist dies insofern von besonderer Bedeutung. Des weiteren ist es von Interesse wie viele Sender in HD empfangen werden können. Dabei handelt es sich grundsätzlich um ein vielschichtiges Angebot unterschiedlicher Anbieter. Die Angebote der unterschiedlichen Provider sollten alle Kriterien sowie die entsprechenden Preise umfassen.

Eine weitere sehr beliebte Funktion stellen Streaming-Abos mit Serien und Filmen dar. Portale und Mediatheken sind dabei über den Fernseher online einfach zu erreichen. Übersichtliche Darstellungen und Listen ermöglichen die komfortable Auswahl.

Welche Voraussetzungen werden für Internet-Fernsehen benötigt?

Bei dem Streaming der TV-Sender über den Internetanschluss sollte mindestens ein Zugang mit 16 Mbit/s zur Verfügung stehen. Besser noch wäre ein Anschluss mit mindestens 25 Mbit/s. Somit wird deutlich, dass der DSL- oder Kabel-Zugang zuhause durchaus geringer dimensioniert werden kann wenn kein IPTV gewünscht wird.

Der Empfang kann über eine im TV-Gerät integrierte Vorrichtung und eine vorhandene Netzwerkverbindung erfolgen. Hinsichtlich der benötigten Bandbreite zur Datenübertragung empfehlen verschiedene Anbieter hier eine LAN-Verbindung. Allerdings ist diese oftmals aufgrund der baulichen Voraussetzungen schwierig zu realisieren. In diesem Fall bietet sich WLAN an.

Alternativ kann der Empfang am Fernseher über eine Multimedia-Box des Anbieters erfolgen. Diese Box bietet oftmals deutlich besseren Komfort hinsichtlich Bedienung und Handhabung. Die Box verbindet sich dabei idealerweise über HDMI mit dem Fernsehgerät. Auch hier wird deutlich, dass es durchaus sinnvoll ist die aktuellen Entwicklungen bei Endgeräten zu verfolgen.

Mit zeitversetztem Fernsehen entspannt die Lieblings-Serien genießen

Die sogenannte Timeshift-Funktion ermöglicht das Pausieren des aktuellen Programms. Dabei erfolgt die Aufnahme des Programms ab dem Zeitpunkt des Pausierens. Die Speicherung der Aufnahme kann auf der Multimedia-Box oder einem externen Speichermedium erfolgen. Später kann die Sendung einfach von dem Speichermedium auf dem TV-Gerät ausgegeben werden.

Breitbandzugang für Internet und TV
Über den Breitbandanschluss kann das TV-Programm gestreamt werden. Mit dem Breitbandanschluss können Telefon, Internet und Fernsehen genutzt werden. Je höher die Bandbreite, desto mehr Nutzer beziehungsweise Endgeräte können gleichzeitig auf das Netz zugreifen.